48 Stunden Nonstop-Coding beim 4. translogica-Hackathon

Innovative Projekte hat der vierte translogica-Hackathon hervorgebracht. Mehr als 50 Softwareentwicklerinnen und Softwareentwickler erlebten diesen spannenden Team-Event, bei dem die ganze Nacht durchgecoded wurde.

48 Stunden Nonstop-Coding war beim vierten translogica-Hackathon wieder angesagt und die Stimmung hätte besser nicht sein können. „Wir hatten heuer so viele Anmeldungen wie noch nie. Hervorragende Projekte sind entstanden“, resümiert Initiator Herbert Bodner, translogica-Site Manager in Wien. Mehr als 50 Softwareentwicklerinnen und Softwareentwickler zeigten ihr Können und arbeiteten in standortübergreifenden Teams an innovativen Projekten in translogica. „Davon profitieren letzten Endes unsere Kunden“, freut sich CEO Hansjörg Haller über die gelungene Veranstaltung.

Technisches Highlight des Arbeitsjahres

Das Kofferwort „Hackathon“ setzt sich zusammen aus den Begriffen „Hack“ und „Marathon“. Ausgehend von den USA, erobert diese Soft- und Hardwareentwicklungsveranstaltung immer mehr thematische Bereiche. Bei dem kollaborativen Event handelt es sich um ein modernes Konzept, bei dem innovative Lösungen und Produkte entstehen sollen. Der Fokus liegt dabei auf einer lockeren Atmosphäre. Organisator, Herbert Bodner: „Der Hackathon ist das technische Highlight des Arbeitsjahres. Alle TeilnehmerInnen sind top motiviert und der Teamspirit prägt die Kreativität der Projekte sehr. Jedes Jahr entstehen extrem kreative und nützliche Softwareprodukte – davon profitieren natürlich unsere Kunden enorm.“

Bühne frei für Kreativität

„Außergewöhnliche Ideen sind in unserem Unternehmen jederzeit willkommen, allerdings fehlt es während dem Tagesgeschäft zu oft an der notwendigen Zeit, diese Ideen auch in die Tat umzusetzen. Im Rahmen des Hackathons hat das gesamte Team zwei Tage Zeit, um der Kreativität freien Lauf zu lassen – abseits vom Tagesgeschäft, To-Dos, Meetings oder dergleichen. Ich bin jedes Mal wieder beeindruckt, welche Produkte und Funktionen das Team entwickelt und wieviel Potenzial in diesem Event steckt“, freut sich auch CEO Hansjörg Haller und ergänzt: „Eigentlich sind alle Sieger, weil einfach nur tolle, innovative Projekte dabei waren.“ Und Innovationen gehören bei InfPro bekanntlich gelebt.

Diese innovativen Ideen und die Kreativität der Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen wurden auch dieses Jahr belohnt. Neben einem Eventgutschein in Höhe von 500 EUR durften sich die Siegerteams über brandneue VR-Brillen freuen.

Die verdienten Siegerinnen und Sieger der Jurywertung : Max Suitner und Miriam Wolf (links), Sabrina Egger, Marius Mössmer, Patrica Weber und Wolfgang Ramoser mit translogica-CEO Hansjörg Haller. Herzlichen Glückwunsch!
Lehrling Maria Hammer zeigte mit tollen Ergebnissen in der Lehrlingswertung auf.
Lukas Staud und Martin Schiel entschieden die Publikumswertung für sich – Moderator Michal Fried (li.) und Hansjörg Haller freuten sich mit.
Hackathon-Initiator und Organisator Herbert Bodner (li.) mit Hansjörg Haller.
Zentrale Innsbruck
InfPro IT Solutions GmbH
Eduard-Bodem-Gasse 2
A-6020 Innsbruck
Wien
Millennium Tower
20. Stock
Handelskai 94-96
A-1200 Wien
Krems
Magnesitstraße 1
A-3500 Krems an der Donau

New Jersey
630 Unions St
Rahway 07065
New Jersey
Kempten
TRANSLOGICA GmbH
Linggstraße 1
D-87435 Kempten
Wir verwenden Cookies, um Inhalte gegebenenfalls zu personalisieren und optional die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren.
Sie akzeptieren unsere technisch notwendigen Cookies, wenn Sie fortfahren diese Webseite zu nutzen.